Gedenkkundgebung Februar 2022

Am 2. Februar gestaltete das Mauthausen Komitee Gallneukirchen in Kooperation mit den Bildungswerken und der Schule für Sozialbetreuungsberufe ein Gedenken beim Mahnmal für den Frieden eine Gedenkkundgebung an die „Menschenhatz im Mühlviertel“ und beim Gedenkstein des Evangelischen Diakoniewerkes ein Gedenken an die Menschen, die als „unwerte Leben“ im Jänner 1941 in Hartheim ermordet worden sind.
Lesung aus dem Buch "Fanzi" Attache´ Vladimir Kislyakov erinnerte an die grausame Geschichte der Menschenhatz, die im kollektiven Gedächtnis aller Länder bleiben müsse. In Erinnerung müssen aber auch die wenigen Menschen bleiben, die mutig den Verfolgten geholfen haben. Er dankte, dass Österreich eine wache Erinnerungskultur hat mit Mahnmalen und gepflegten Soldatenfriedhöfen. Zum Gedenken wurden Szenen aus dem Buch von Elisabeth Schmidauer „Fanzi“ vorgebracht. Für dies Buch hat die Autorin in der Region recherchiert. Mit szenischem Lesen daraus wurde erlebbar, wie ein damals 12-jähriger Bub bis in sein hohes Alter an Erinnerungen zu leiden hatte, weil er nationalsozialistischen Terror erleben musste.

Gedenkkundgebung Februar 2022

Am 2. Februar gestaltete das Mauthausen Komitee Gallneukirchen in Kooperation mit den Bildungswerken und der Schule für Sozialbetreuungsberufe ein Gedenken beim Mahnmal für den Frieden eine Gedenkkundgebung an die „Menschenhatz im Mühlviertel“ und beim Gedenkstein des Evangelischen Diakoniewerkes ein Gedenken an die Menschen, die als „unwerte Leben“ im Jänner 1941 in Hartheim ermordet worden sind.
Lesung aus dem Buch "Fanzi" Attache´ Vladimir Kislyakov erinnerte an die grausame Geschichte der Menschenhatz, die im kollektiven Gedächtnis aller Länder bleiben müsse. In Erinnerung müssen aber auch die wenigen Menschen bleiben, die mutig den Verfolgten geholfen haben. Er dankte, dass Österreich eine wache Erinnerungskultur hat mit Mahnmalen und gepflegten Soldatenfriedhöfen. Zum Gedenken wurden Szenen aus dem Buch von Elisabeth Schmidauer „Fanzi“ vorgebracht. Für dies Buch hat die Autorin in der Region recherchiert. Mit szenischem Lesen daraus wurde erlebbar, wie ein damals 12-jähriger Bub bis in sein hohes Alter an Erinnerungen zu leiden hatte, weil er nationalsozialistischen Terror erleben musste.

Gedenkkundgebung Februar 2022

Am 2. Februar gestaltete das Mauthausen Komitee Gallneukirchen in Kooperation mit den Bildungswerken und der Schule für Sozialbetreuungsberufe ein Gedenken beim Mahnmal für den Frieden eine Gedenkkundgebung an die „Menschenhatz im Mühlviertel“ und beim Gedenkstein des Evangelischen Diakoniewerkes ein Gedenken an die Menschen, die als „unwerte Leben“ im Jänner 1941 in Hartheim ermordet worden sind.
Lesung aus dem Buch "Fanzi" Attache´ Vladimir Kislyakov erinnerte an die grausame Geschichte der Menschenhatz, die im kollektiven Gedächtnis aller Länder bleiben müsse. In Erinnerung müssen aber auch die wenigen Menschen bleiben, die mutig den Verfolgten geholfen haben. Er dankte, dass Österreich eine wache Erinnerungskultur hat mit Mahnmalen und gepflegten Soldatenfriedhöfen. Zum Gedenken wurden Szenen aus dem Buch von Elisabeth Schmidauer „Fanzi“ vorgebracht. Für dies Buch hat die Autorin in der Region recherchiert. Mit szenischem Lesen daraus wurde erlebbar, wie ein damals 12-jähriger Bub bis in sein hohes Alter an Erinnerungen zu leiden hatte, weil er nationalsozialistischen Terror erleben musste.
Damit wir unsere Webseiten für Sie optimieren und personalisieren können würden wir gerne Cookies verwenden. Zudem werden Cookies gebraucht, um Funktionen von Soziale Media Plattformen anbieten zu können, Zugriffe auf unsere Webseiten zu analysieren und Informationen zur Verwendung unserer Webseiten an unsere Partner in den Bereichen der sozialen Medien, Anzeigen und Analysen weiterzugeben. Sind Sie widerruflich mit der Nutzung von Cookies auf unseren Webseiten einverstanden?(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen